Fahrten


Kulkwitzer See bei Leipzig

Hecht im Kulkie

Das ehemalige Braunkohletagebaugebiet ist heute ein Naherholungsgebiet direkt bei Leipzig. Der See lädt zum Schwimmen, Baden, Segeln und vor allem zum Tauchen ein. Im teilweise dicht bewachsenen See sind viele Fische wie Barben und Hechte sowie große Karpfen zu finden. Vor allem Nachts sieht man Krebse, gelegentlich einen Aal. Der See beherrbergt auch einen mannslangen Waller, der bisher jedoch nur von wenigen Tauchern gesehen wurde. Ein versunkener Birkenwald und ein Flugzeugwrack gehören zu den Highlights. Der See bietet ideale Nachttauchbedingungen.

Der Elster-Saale Kanal sollte Leipzig mit dem Überseehafen Hamburg verbinden. Der Bau wurde 1933 begonnen, jedoch 1942 nach 12 von geplanten 20 km eingestellt. Der Kanal überquert Straßen und Flüsse. Das Gewässer wurde mit Rotfedern, Hechten, Karpfen, Aalen und amerikanischen Flusskrebsen besetzt. Der Bewuchs ist teilweise üppig.

Der Cospudener See ist ein "neuer" See. Eine im Süden Leipzig liegende Braunkohlegrube wurde rekultiviert und im Jahr 2000 "eröffnet". Die ortsansässige Tauchbasis Kampski bietet Bootsausfahrten zu diversen Spots wie versunkener Wald und Steilwand. Flora und Fauna sind erst in Entwicklung, dafür besticht der See durch gute Sichtweiten.

Wir wohnen wieder in Michas Blockhütte direkt am See. Nach Sailfish-Manier: abends Grillung mit lecker Bierchen.

2 Übernachtungen im Bungalow 31 €, Flaschenfüllung ca. 4,00 € (Füllautomat), bitte 50 Ect-Stücke mitbringen,

Stand 04 / 2008

Bilder


zur Fahrten-Übersicht

Irrtum und Änderung vorbehalten!